UMFELD-GESTALTUNG


Ich bin auf Diät! Ich verzichte auf

… Menschen, die mir nicht gut tun

… Dinge, die mein Lächeln rauben

… Dinge, die mir den Schlaf rauben

… Dinge, die mich traurig machen

(Autor unbekannt)


Eine Erkrankung wie Krebs bringt nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihre Lebensgewohnheiten durcheinander. Plötzlich haben Sie weniger Appetit oder andere Essgewohnheiten, Sie müssen verschiedene Medikamente einnehmen und fühlen sich in Ihrem Alltag schnell überfordert. Jetzt ist es wichtig neue, wohltuende Gewohnheiten so schnell wie möglich aufzubauen.

 

Das fängt schon bei Ihrem Körper an: Um die mangelnde Ernährung auszugleichen, sollten Sie überlegen, welche Präparate diesen Mangel ausgleichen können, sodass Sie genügend Kraft im Körper haben. Ich arbeite und schätze sehr einen Arzt aus meinem Netzwerk-Kreis, der unter dem Motto "Die Gesundheit von ihren Wurzeln wieder in Balance bringen"  arbeitet. Er kann Sie beim Aufbau Ihrer körperlichen Kraft sehr gut unterstützen. Zusätzlich zeige ich Ihnen unterschiedliche  Körperübungen wie QiGong, die Sie schnell zu Ruhe bringen. Wenn Sie schlecht ein- oder durchschlafen können, dann kann das an negativen Strahlungen liegen, die z.B. von Funkmasten ausgehen können. Gerne empfehle ich Ihnen einen  Radiästheten, der die Position Ihres Schlafplatzes testet und sie ggf. optimiert. Wenn Sie durch Chemotherapie Haare verlieren, stehen Sie vor der Frage, wie Sie damit umgehen oder wo Sie eine gute Perücke kaufen können.

 

Ich unterstütze und berate Sie sehr gerne mit allen praktischen Tipps, die Ihren Alltag erleichtern. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Sie während der medizinischen Behandlung wenig Kraft haben nach Lösungen zu suchen oder Entscheidungen zu treffen. Daher helfe ich Ihnen mit meinen praktischen Tipps und nehme Ihnen die mühsame Recherche ab und bespreche mit Ihnen individuelle Lösungen, die für Sie gut sind. Ich besitze durch meine eigene Erfahrung und durch mein breit gefächertes Netzwerk von Experten und Kooperationspartnern eine fundierte Auswahl an praktischen Lösungen, die sich im anspruchsvollen Alltag bewährt haben und gebe Sie sehr gerne an Sie weiter. Wenn Sie es wünschen, begleite ich Sie auch gerne zum Friseur oder bei speziellen Einkäufen und stehe Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Drei Dinge kommen nicht zurück:

Das gesprochene Wort, das vergangene Leben und die versäumte Zeit.

(Autor unbekannt)


Diagnose: Krebs! Eine Diagnose, die viele Betroffene in Panik versetzt. Was bedeutet das für mich, für mein Leben, für meine Liebsten, für meine Arbeit? Ein Schock, der Ihre ganzen Denkprozesse hemmt. Als Diplom Lebens- und Sozialberaterin unterstütze ich Sie, mit der neuen Situation selbst klar zu kommen. Dennoch, es bleiben noch viele Fragen offen, die nicht nur Sie, sondern auch Ihre Umwelt betreffen, wie zum Beispiel, die besondere Kommunikation mit Ihrer Familie oder mit den FreundInnen.

 

Wie sage ich es meinen Kindern oder meiner Familie? Wie gehe ich mit ihren Ängsten um? Wie sehr darf ich mein Umfeld belasten? Wie integriere ich meine Therapie in meinen Alltag? Wie gehe ich mit schwierigen Gesprächssituationen um? Wie gehe ich mit meinem Partner um, der plötzlich eine doppelte Belastung hat, weil er mehr Verantwortung im Haushalt übernehmen muss? Wie gehe ich mit Konflikten um? Wie zeige ich mein verstärktes Bedürfnis nach Nähe? Wie gehe ich mit der Tatsache um, dass ich nicht mehr so belastbar bin? Wie gehe ich mit meiner Sexualität um? Fragen über Fragen...

 

Diese Fragen sind sehr wichtige Fragen, die Sie auf keinen Fall ignorieren sollten. Ihre FreundInnen und Familie sind selbst überfordert und suchen nach Rat. Ich unterstütze Sie in allen kommunikativen Belangen und bearbeite mit Ihnen Situationen die Sie belasten, gerne auch gemeinsam mit Ihren Liebsten. Als ausgebildete Mediatorin und Konfliktmanagerin biete ich Ihnen einen neutralen Rahmen, in dem Sie gemeinsam mit Ihrer Familie die belastenden Gespräche führen können. So laufen Sie nicht die Gefahr, die wichtigsten Themen zu verschweigen, zu verdrängen oder in einen Konflikt ausarten zu lassen, sondern gehen es gelassener und effizienter zum Wohle aller Beteiligten an.

 

Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten, und dennoch ist es schwerer.

(Detlev Fleischhammel)


Ihre Diagnose hat Sie aus der Bahn geworfen und somit auch aus Ihrem Arbeitsalltag. Es ist natürlich, dass Sie sich fragen, wie wirkt sich das auf meine Karriere oder auf meinen Arbeitsplatz aus. Wie lange werde ich aus dem Beruf ausgeschieden sein? Wie wirkt sich das auf meine finanzielle Situation aus? Welche Zulagen stehen mir zu? Wie kann ich mich später wieder in den Beruf integrieren? Welche Therapien stehen mir rechtlich zu und welche sind weniger sinnvoll? Was tue ich, wenn ich eine Patientenverfügung erstellen will? Wie erstelle ich ein Testament?

 

Diese Fragen, die ebenso zu einer Krankheit wie Krebs dazugehören, sind zugegebenermaßen nicht angenehm und dennoch sollten Sie sie sachlich und gelassen angehen. Als Juristin habe ich einen guten Überblick über Ihre Rechtslage und kann Sie dabei unterstützen, diese Fragen in einer vertrauten Atmosphäre zu besprechen. Aus meiner langjährigen beruflichen Erfahrung verfüge ich über ein breites Netzwerk von Experten und Rechtsanwälten, die ich Ihnen gerne weiterempfehlen kann und die Sie feinfühlig und professionell bei Ihren Angelegenheiten unterstützen.

 

 

Weitere Informationen zu meinem Angebot SELBST-GESTALTUNG finden Sie hier.